Start / Projekte & Kampagnen

AWO Freiwillich Radiospot - jetzt anhören!


AWO_funkspot.mp3

Deckblatt Vorsorgeordner Grusswort zum Ausdrucken


2013_01_23_Grusswort_Vorsorgeordner_neu.pdf

AWO Vorsorgeordner - mit einem Griff auf einen Blick


AWO Vorsorge-Ordner unterstützt bei Patientenverfügung usw.

Der AWO Bezirksverband Hannover e.V. bietet mit seinem neuen AWO Vorsorge-Ordner eine Möglichkeit, alle wichtige persönlichen Informationen, Checklisten oder Patienten-verfügungen mit einem Griff auf einen Blick geordnet zusammenzustellen.

Der Ordner „Vorsorge ... was wirklich wichtig ist“ ist ein von Experten der Arbeiterwohlfahrt kompetent und aktuell zusammengestelltes Werk mit Formularen, heraustrennbaren Notfallbögen, Vorsorge - Entscheidungen, Patientenverfügungen, Vollmachten, Testament und allen Angaben zur persönlichen und gesundheitlichen Situation.

„Vorsorgen heißt: selbst entscheiden, was wirklich wichtig ist, und das nicht erst im Alter“, sagt Kerstin Tack, die Bezirksvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt. „Die Gesellschaft und unser Zusammenleben haben sich verändert. Wir können nicht mehr sicher sein, dass im Notfall, dass in Abschiedszeiten jemand da ist, der das Richtige für uns entscheidet. Deswegen wird immer mehr über die Notwendigkeit von Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen diskutiert, eine kontinuierliche Diskussion zur Ethik der Sterbebegleitung gewünscht und eine Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung gefordert. Diese Entwicklung trägt auch dazu bei, dass immer mehr Menschen ihre persönliche Vorsorge treffen möchten – und mit unserem AWO Vorsorge-Ordner möchten wir Sie gerne dabei unterstützen.“

Der AWO Vorsorge-Ordner basiert auf Erfahrungen aus zahlreichen Sozial-Einrichtungen der AWO - vom Kindergarten über Beratungs- und Bildungsstätten bis hin zu Pflege- und Hospiz-Diensten  - und wurde unter kompetenter medizinischer und juristischer Beratung erstellt. Übersichtlich gestaltet, sorgfältig durchdacht, kurz und prägnant, bündelt er Formulare, Verfügungen und wichtige Informationen an einem Ort. Ein unschätzbarer Vorteil, wenn rasch gehandelt werden muss und keine Zeit für Paperkram bleibt. Außerdem liefert der AWO Vorsorge-Ordner auch wichtige zusätzliche Informationen über die rechtliche Situation, über Beratungsangebote, Hospize, Palliativ – und Pflegedienste.

„Auf den AWO Vorsorge-Ordner können Sie sich immer verlassen. Mit diesem Ordner haben schon viele unserer Mitglieder, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Freundinnen und Freunde einen wichtigen Schritt der Selbstbestimmung getan“, betont Kerstin Tack.

Der AWO Vorsorgeordner kann bestellt werden beim AWO Bezirksverband Niederrhein e.V. Der Einzelpreis beträgt 19,95 € plus nach Mengen gestaffelter Versandkosten. Bei Abnahme ab 10 Exemplaren kostet der Ordner nur noch 17,50 € pro Stück und die Versandkosten reduzieren sich entsprechend. 

Über diese Seite können die Vorsorgeordner bestellt werden:

http://www.was-wirklich-wichtig-ist.org/vorsorge/

Das Deckblatt des Vorsorgeordners kann durch ein Vorwort des AWO Bezirksverbands Hannover e.V. ausgetauscht werden. Das Grusswort finden Sie in dem Dateilink über diesem Text.


Neue Kampagne - AWO freiwillich


Am ersten April 2011 startete die AWO bundesweit die Kampagne „AWO freiwillich“ zur Bewerbung von Freiwilligendiensten. Ab dem 01. Juli 2011 wird es den Bundesfreiwilligendienst geben. Hintergrund ist die Aussetzung der Wehrpflicht und der damit verbundene Wegfall des Zivildienstes. Damit steht die AWO vor der großen Herausforderung des Wandels vom Pflicht- zum Freiwilligendienst.

Um auch in Zukunft möglichst viele junge Menschen für einen Freiwilligendienst in der AWO gewinnen zu können, hat unsere Kampagne junge Menschen im Alter von 14 bis 27 Jahren im Blick. Die Fokussierung auf eine jüngere Zielgruppe soll jedoch nicht ausschließen, dass auch Ältere über 27 einen Bundesfreiwilligendienst in der AWO absolvieren können. Kooperationspartner der Kampagne „AWO freiwillich“ ist der Musiksender viva. 

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der neuen Kampagne sind echte Freiwillige. Menschen wie Du und ich, die einen sozialen Dienst (Zivildienstleistende oder FSJ´ler/innen) in der AWO leisten oder geleistet haben. Authentische Erfahrungsberichte können auch andere Menschen motivieren, einen freiwilligen Dienst bei der AWO zu machen.

Die AWO sucht weiterhin nach Protagonisten, die bereit wären mit einem Foto und einem persönlichen Bericht auf der Website der Kampagne (www.awo-freiwillich.de) abgebildet zu werden.

Wer mitmachen möchte, kann sich gerne an unsere Pressesprecherin Kerstin Kromminga wenden: presse(at)awo-bvh.de

Kampagnenseite bei Facebook: awo freiwillich

 

Weitere Projekte & Kampagnen


 

90 Jahre AWO

 

© 2016 AWO Bezirksverband Hannover e.V. |  Projekte & Kampagnen